Willkommen bei Friedrich, dem Open Source System für Robotik und 3D Druck


Auf dieser Seite möchten wir Euch eine Open Source Bibliothek für experimentelle Roboterfahrzeuge (UGV’s) vorstellen: „Friedrich“.

Warum "Friedrich"?

Weil ich dieses System ursprünglich für meine Tochter erdacht habe, und weil Kinder dazu neigen, Dingen einen Namen zu geben. Und weil ich meiner Tochter das heiligste aller hochheiligen Versprechen geben musste, daß es bei diesem Namen bleibt: et voilà! Ich finde, der Name passt zu ihm – oder? 

 

Zum Thema…

Friedrich ist günstig, vielseitig, modular… und macht Spass!

Klassische Fertigungsmethoden sind ziemlich aufwändig. Nicht viele werden die Gelegenheit haben, sich einen kompletten Maschinenpark, bestehend aus Fräse, Drehbank… in die Werkstatt zu stellen.

Ein 3D-Drucker dagegen lässt sich problemlos auf dem Küchentisch, auf dem Schreibtisch, oder vom Bücherregal aus betreiben. 

Sicherer in der Bedienung ist er ausserdem. Damit können schon Kinder ab ca. 8 Jahren arbeiten.

Ein weiterer Faktor ist die Replizierbarkeit. Was heisst das? Mit Hilfe der digitalen Konstruktionsdateien kann Friedrich problemlos nachgebaut werden, egal in welcher Version. 

Selbst wer keinen eigenen 3D-Drucker hat, dem bieten sich diverse Möglichkeiten. Dienstleister im Internet, FabLabs, Maker Spaces, Bibliotheken… bieten entsprechende Kapazitäten günstig an.
Friedrich ist nicht nur sehr vielseitig, er ist auch extrem kostengünstig zu bauen. 

Jede Lösung muss erschwinglich und einfach zu beschaffen sein, damit sie für Friedrich gut genug ist. Sagt uns gerne bescheid, wenn Euch etwas auffällt, was günstiger, einfacher, schneller umzusetzen wäre. Wir schauen uns das gerne an.

Und der Spassfaktor?
Wir sind jedesmal begeistert, wenn neue Friedrich-Teile zusammengefügt werden. Aber noch viel mehr Spass hat man, wenn es darum geht, Friedrich zu neuen Abenteuern aufbrechen zu lassen. Das tut man mit Arduino Code.

Was fangen wir damit an?

Friedrich kann viele Formen annehmen und noch mehr Funktionen erfüllen. Er kann Linien verfolgen, er kann Sensorsysteme mobil machen, oder er kann als steuerbarer Video-Bot auch da Aufnahmen machen, wo Menschen nicht hinkommen.  

Ob zu Lehrzwecken, im Unterricht, als Hobby oder im professionellen Bereich: System Friedrich bietet unendliche Möglichkeiten.

Wir sind gespannt, wo Friedrich überall auftaucht. Schickt uns Fotos von Eurem Friedrich. Erzählt uns, wozu Ihr ihn nutzt. Wie freuen uns auf die wachsende Friedrich Familie!

Habt Ihr eine Idee, was außerdem mit Friedrich umzusetzen wäre? Fehlt ein Teil in der Bibliothek? Braucht Ihr mehr Videos? Braucht Ihr andere Formen? Schreibt uns eine Mail, wie kümmern uns gerne darum: info@experimentalrover.de

Von "Nanofriedrich"

Das Ding ist wirklich klein, man beachte die Größe der Batterie (9V Block)

Über "Microfriedrich"

Das ist übrigens der "Urenkel" des Prototypen

Bis zu "Friedrich"

Jep, das ist ein ganz schöner Brummer, die montierten Räder haben einen Durchmesser von 150mm....